Sofort vor Ort: Gesundheitsregion Diepholz / Nienburg

Hinweis Defi - ISO_7010_E010

Zehn Defibrillatoren zum Start der Gesundheitsregion!

Die Gesundheitsregion Diepholz / Nienburg hat im Sommer 2018 die Arbeit aufgenommen und war „Sofort vor Ort“! Für zehn Standorte in beiden Landkreisen wurden Defibrillatoren ausgelobt. Hierzu konnten sich alle Gruppen wie Vereine oder Nachbarschaften bewerben.

Die Gewinner stehen fest:

Aus dem Landkreis Diepholz:

  • Schützenverein Haendorf e.V.
  • Ev. Luth. Kirchengemeinde Barrien - Stadt Syke
  • Schützenverein Natenstedt und Umgebung e. V.
  • RFV Maasen-Sulingen u.U. e.V.
  • Gemeinderat Quernheim

Aus dem Landkreis Nienburg/Weser:

  • Kulturgemeinschaft Großenvörde und SC Grün-Weiß Großenvörde
  • Freiwillige Feuerwehr Heemsen
  • Freiwillige Feuerwehr der SG Grafschaft Hoya, Ortsfeuerwehr Gandesbergen
  • Dorfgemeinschaft Wendenborstel
  • TSV Loccum e.V. von 1895

Allen Gewinner*innen herzlichen Glückwunsch! Allen Wettbewerbsteilnehmenden ein großer Dank! Die Resonanz war mit 59 Bewerbungen überwältigend. Dies bestätigt den Ansatz, mit dem Wettbewerb die Versorgung mit Defibrillatoren in der Fläche zu verbessern.

Nicht nur die Anzahl an Bewerbungen war hoch, auch das Engagement war außerordentlich. So wurden mit den eingereichten Bewerbungen insgesamt über 6.000 Unterschriften gesammelt. Damit haben alle Bewerberbungen maßgeblich dazu beigetragen, die Sensibilität über die Verfügbarkeit und Funktion von Defibrillatoren zu erhöhen.

Die Jury konnte bei der Auswahl der zehn Gewinner letztendlich keine objektive Bewertung vornehmen, dafür war die Qualität der Bewerbungen durchweg zu hoch. Deshalb hat sich die Jury nach intensiver Diskussion dazu durchgerungen, das Los entscheiden zu lassen.

Was ist ein "Defi"?

Defibrillatoren werden häufig als Defi oder AED (Automatischer Externer Defibrillator) bezeichnet. Die handlichen Geräte steigern im Notfall deutlich die Chance einer erfolgreichen Wiederbelebung. Bei einer Herzrhythmusstörung tritt in vielen Fällen das so genannte „Kammerflimmern“ auf, das zum Herzstillstand und damit zum plötzlichen Herztod führen kann. Kommt in den ersten Minuten ein Defi zum Einsatz, kann dieses Kammerflimmern durch elektrische Schocks unterbrochen werden. Der für Laien ausgelegte Defi erklärt jeden Schritt mit automatischen Ansagen und kann generell ohne Vorkenntnisse angewendet werden. Die Notwendigkeit an Erste-Hilfe-Kursen teilzunehmen ersetzt der Defi nicht. Im Gegenteil wird hier der Einsatz des Defis geübt.

Der Wettbewerb

Mit dem Wettbewerb solle die Gesundheitsregion bekannt gemacht werden. Ganz bewusst wurde mit der ersten öffentlichen Aktion ein konkreter und nachhaltiger Nutzen gestiftet. Die lebensrettenden Defibrillatoren müssen im Notfall in kürzester Zeit zum Einsatz kommen können. Dies stellt in der sehr ländlich geprägten und stellenweise dünn besiedelten Region eine enorme Herausforderung dar. Die ausgelobten Defibrillatoren verbessern damit die Notfallversorgung an zehn Standorten.

Wer am Wettbewerb teilnehmen wollte, musste bis zum 21.11.2018 einen Teilnahmebogen ausfüllen. Teilnehmen konnten Personengruppen, unabhängig ob sie als Verein organisiert sind oder eine Nachbarschaft bilden. Bei der Bewerbung konnten auch Unterschriften von Personen gesammelt werden, die den Wettbewerbsbeitrag unterstützen. Damit sollten möglichst viele Menschen angeregt werden, sich über den Nutzen der Defibrillatoren und deren Standorte in der Umgebung zu informieren.

Zum Nachlesen:

>> Wettbewerbsaufruf und Teilnahmebedingungen (PDF)

>> Teilnahmebogen (PDF)